Subhash – Zaubert aus abgeernteten Pflanzen neue Energie

Um zu Subhash zu gelangen, muss man von Pune aus über 5 Stunden mit dem Auto fahren. Es geht über gute und weniger gute Straßen, schließlich über kleine Sandstraßen hin zu einem kleinen Dorf. Im Hintergrund sieht man auf der einen Seite Fabrikschornsteine von der ansässigen Stahlindustrie qualmen und auf der anderen Seite erstreckt sich eine weite, momentan sehr verdorrte Steppe. Ab und an sieht man auch ein paar Ziegen und Kühe, die über die Felder laufen oder getrieben werden.

IMG_0887

Subhash ist gerade auf dem Feld eines Farmers und zerkleinert dort abgeerntete Baumwollpflanzen, die neben der Industrie die Haupterwerbsquelle in der Region sind. Die zerkleinerten Pflanzen werden danach stark gepresst und dann wieder in der Industrie zum Erhitzen eingesetzte.  Das hat gleich zwei Vorteile: Die Reste der Baumwollpflanzen werden nicht mehr auf den Feldern verbrannt und die Industrie setzt keine Kohle zum Erhitzen ein.

Zum Anschauen der Galerie auf die Bilder klicken.

Während seine elf Angestellten weiter auf dem Feld arbeiten, suchen wir uns einen ruhigen Ort um zu sprechen. Wir fahren dazu in das Werk, wo die Biomasse gepresst wird. Hier hat die Geschäftsidee von Subhash begonnen.

Nachdem er selbst in einem Stahlwerk gearbeitet hat, hat erdann hier in diesem Werk begonnen, da er dann nicht mehr viele Kilometer zur Arbeit laufen musste. Es sollte sich als Glücksfall herausstellen, denn sein Chef sieht die Chance, dass Subhash als Zulieferer für ihn arbeitet und motiviert ihn sein eigenes Geschäft dafür aufzumachen.IMG_1003

Leichter gesagt als getan. Subhash kommt aus keiner Unternehmerfamilie. Sein Vater macht das Auf und Ab des Unternehmertums Angst. Er sagt ihm, „Subhash, auch wenn du davon träumst ein Unternehmer zu sein, du wirst niemals einer werden.“  Ein harter Schlag für Subhash. Auch andere in seinem Umfeld sprechen schlecht, sagen ihm das er das niemals schafft.

IMG_0955

Es ist wohl das zweite Wunder, dass er sich davon nicht hat abbringen lassen. Er hat einen regelrechten Kampfgeist entwickelt und will nicht nur sein Geschäft ausbauen, sondern auch allen zeigen, dass er es schaffen kann.
Das dritte Wunder ist dann, dass Subhash mit Be!Fund in Kontakt gekommen ist. Die wesentlichen Kosten für sein Geschäft ist die Anschaffung der Maschine, um die Pflanzen zu zerkleinern.
Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet, das Geschäft läuft und Subhashs Vater redet anders. Jetzt sagt er, mach weiter so mein Sohn. Und als Subhash neulich krank war, ist sein Vater eingesprungen und hat ihn vertreten.
Subhash arbeitet indes schon an einem nächsten Schritt. Er hat nebenbei angefangen die Schule abzuschließen und beginnt zu studieren. Seine Augen funkeln, als er von seinem Kindheitstraum spricht, Anwalt zu werden. Wer weiß aber es ist ihm schon viel näher als noch vor ein paar Jahren und diese Geschichte lehrt uns, an ihn zu glauben.

IMG_0966_3

image28

Das Geschäft im Überblick

  • Unternehmer: Subhash Borude, 25 Jahre
  • Geschäftsidee: Computer Zusammenbau, Reparatur und Training
  • Lokation: Nidona, Jalna, Maharashtra, Dorf (Pune)
  • Soziales Problem: Recyceln von abgeernteten Baumwollpflanzen, Schaffen von alternativer, klimaneutralerer Energie, Arbeitslosigkeit
  • Investition: 3428 €
  • Persönliche Investition: 206 €
  • Investionszeitraum: 2 Jahre
  • Geschaffene Arbeitsplätze: 11 Männer
  • Differenzierung: Maschine zum Zerkleinern von Pflanzen, Partnerschaft zum Pressen der Biomasse
  • Leidenschaft: Träume und Visionen wahrmachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.