Prabhakars Power Motor Co.

Der 19-jährige Ingenieur, der das Leben von 3400 Bauern veränderte.

Prabhakar lebt in einer landwirtschaftlich geprägten Region im Sangli-Bezirk. Das ist im Westen Indiens. Die Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte haben in dieser Gegend wenig bewirkt. Eine Tätigkeit in der Landwirtschaft ist noch immer die Hauptbeschäftigungs-Quelle der Region.

Unregelmäßige und zu geringe Niederschläge sowie das Fehlen eines vernünftigen Wassermanagements haben zu einer schwierigen Situation geführt: Fast alle Landwirte der Region müssen auf von Motoren angetriebene Pumpen zurückgreifen, um ihren Bedarf an Wasser aus Bohrbrunnen für ihre Landwirtschaft und auch für ihren Haushalt abzudecken. Andernfalls drohen Dürreperioden ihre Ernte zu ruinieren. Regelmäßige Stromausfälle sowie häufige Schwankungen der Stromspannung sind die häufigsten Ursachen dafür, dass die Motoren und Pumpen regelmäßig kaputtgehen. Mindestens zweimal im Jahr müssen sie deshalb repariert werden. Für die Reparatur gibt es nur wenige Möglichkeiten. Entweder reisen die Bauern mitsamt ihren Motoren und Pumpen ins rund 26 Kilometer entlegene Bijapur. Oder sie versuchen mühselig die Reparatur in Eigenregie zu bewerkstelligen. Dafür fehlt dann aber meistens das Knowhow, die Ersatzteile oder das passende Werkzeug. Jeder Tag ohne Pumpe oder Motor-Set bedeutet im Ergebnis einen großen Ernteverlust für die Landwirte. Dazu sei gesagt, dass das Reparieren der Motoren und Pumpen teuer und zeitaufwendig ist. Bis vor Kurzem gab es keine Reparatur-Werkstatt im Dorf von Prabhakar.

Diesen Mangel hat er erkannt und für sich genutzt. Mit Unterstützung von Be!Fund konnte Prabhakar eine Motorenwerkstatt eröffnen. Das Wissen wie man Motoren repariert hatte Prabhakar bereits. Dank Be!Fund war es ihm dann auch möglich, die notwendigen Werkzeuge und Ersatzteile zu beschaffen. Seitdem vergeben die Landwirte der Umgebung ihre Reparaturaufträge an Prabhakar. Er erhält oft mehr Anfragen als er im Grunde bewältigen kann. Mit seiner gut ausgestatteten Werkstatt hat er es geschafft, die durchschnittliche Ausfallzeit eines Pumpenmotors wegen Reparatur und Wartung von sieben auf zwei Tage zu reduzieren!